hier und jetzt

im moment sein

das hier und jetzt

das hier und jetzt – in sougia – erlebte ich intensiver und stärker als das hier und jetzt in anderen momenten, zb zu hause
und ich spreche nicht nur vom unfairen vergleich alltag vs urlaub.

die zeit in sougia – ein paar tage vor + nach dem gemeinsamen urlaub eher alleine verbracht, und 14 tage mit der ganzen gruppe (mittendrin statt nur dabei) – war natürlich eine aneinanderreihung von hier-und-jetzt-momenten. einer nach dem anderen in der eigenen zeitlinie (timeline), mit den verschiedensten eindrücken, die in diesen einezelnen momenten gleichzeitig auf mich einwirkten.

so simpel diese aufzählung, auf dem papier, so komplex war das erlebnis … wind, sonne, der duft der kräuter der einem an jeder zweiten ecke um die nase weht, das meer, das essen, die leute (kreterianerInnen, wir und andere) die landschaft, die gespräche, die musik, die relaxedheit am strand, die anstrengung beim bergauf-wandern, der druck in den ohren beim busfahren bei dem auf-und-ab der serpentinen, der vollmond am strand mit musikbegleitung, die zikaden …. und noch viel mehr als ich hier aufzählen kann.
all das ein intensives hierundjetzt, ohne viele kompromisse.

so gut wie jeden moment habe ich sehr intensiv erlebt.
intensiver als in der erinnerung.
ein eintauchen in das kollektive unbewusste.
das liegt aber nicht an mir.
und, wie mir kreter / griechen erklärten, das liegt nicht unbedingt an sougia.
sie meinen, das liegt an kreta.
vielleicht haben sie recht.
man merkt, sie lieben kreta.
man merkt, sie leben gerne hier.
ich bin gerne hier.
danke.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s